Die okularlose „Spatial Imaging“-Technologie der Mantis-Familie

Vision Engineering Ltd. blickt stolz auf eine lange Geschichte innovativer Optik-Designs zurück. Das Unternehmen hält Weltpatente für optische Technologien, die die Optik- und Ergonomieleistung von Stereomikroskopen verbessern.

Okularlose Mantis 3D-Optik

Seit der Einführung der Mantis-Stereomikroskope im Jahr 1994 haben sich diese Mikroskope zum Maßstab für Ergonomie und leistungsstarke Vergrößerung entwickelt.

Das okularlose Mantis Elite Stereomikroskop findet Einsatz in der Qualitätssicherung

Die okularlose Optik des Mantis macht die Okulare eines herkömmlichen Stereomikroskops überflüssig. Bediener können ebenso bequem arbeiten wie mit einer Lupenleuchte, jedoch mit größerem Vergrößerungsbereich.

Anwender können den Gegenstand aus jedem Winkel betrachten, wenn sie den Kopf von einer Seite zur anderen bewegen. Man muss es selbst erlebt haben, um dieses WOW-Erlebnis zu begreifen!

Die ergonomischen Vorzüge der okularlosen Mantis-Technologie

Ergonomische Körperhaltung
Die Arbeit mit einem Mantis-Stereomikroskop ist ergonomisch. Im Unterschied zu herkömmlichen Mikroskopen, die erst für eine bequemere, ergonomischere Bedienung eingestellt werden müssen, ermöglicht das Mantis grundsätzlich eine besonders große Bewegungsfreiheit des Kopfes und eine ergonomische Arbeitshaltung.

Ergonomie in der Optik
Wenn der Bediener Abstand vom Betrachtungsgerät hält, kann Umgebungslicht in die Augen gelangen, die dadurch nicht ermüden. Auch das periphere Sehen wird verbessert, die Hand-Augen-Koordination vereinfacht, und bei Bedarf ist auch das Tragen einer Brille kein Problem.

Die praktischen Vorzüge von Mantis

Die okularlose Optik des Mantis-Inspektionsmikroskops liefert erstklassige 3D-Bilder und bietet unvergleichliche Ergonomie. Unternehmen entscheiden sich für die Mantis-Produkte, weil sie wissen, dass die einzigartige Ergonomie effizienteres, präziseres und produktiveres Arbeiten ermöglicht. Dies kommt dem Bediener und dem Unternehmen zugute.

Die okularlose „Spatial Imaging“-Technologie der Mantis-Familie

Das Mantis-System nutzt optische „Spatial Imaging“-Technologie, die für Anwendungen im niedrigeren Vergrößerungsbereich genutzt werden kann. Mikroskop-Okulare werden dadurch überflüssig.

Beim herkömmlichen Stereomikroskop tritt das Bild in Form intensiver, schmaler Lichtstrahlen aus dem Okulartubus aus. Bediener müssen ihre Augen präzise an den Okularen ausrichten, um das Stereobild zu sehen.

Die Strahlengänge im Mantis-Stereomikroskop

Das Mantis-Stereomikroskop sieht vielleicht nicht so aus, aber es ist ein echtes optisches Stereomikroskop. Zwei getrennte Strahlengänge durchlaufen die patentierte Mantis-Optik und verlassen die einzelne Betrachtungslinse als doppelte (Stereo)-Strahlengänge.

Dank des großen Durchmessers dieser Austritts-Strahlengänge muss der Bediener zum Betrachten des Objekts seine Augen nicht genau auf die Betrachtungslinse ausrichten. Dadurch wird das Betrachten durch einen Mantis zu einem völlig natürlichen Erlebnis, vergleichbar mit der Betrachtung durch eine Lupenleuchte, aber mit bis zu 20fachen Vergrößerungsoptionen (beim Mantis Elite).

Lesen Sie mehr über die Ergonomie von Mikroskopen »

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an unter +49 (0)8141 401670

Copyright © 2015 Vision Engineering Ltd | Sitemap | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Impressum Website feedback

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter und benutzerfreundlicher zu machen.
Erfahren Sie, was Cookies sind und wie diese zu verwalten sind unter AboutCookies.org