Eine einfache Entscheidung für die Haartransplantationschirurgie

Das Physician's Hair Institute erklärt das Haartransplantationsverfahren und die Entscheidungen bei der Auswahl der richtigen Geräte zur Präparation von Spendergewebe durch Transplantationstechniker.

Seit Jahrhunderten suchen Wissenschaftler und Mediziner nach einem Mittel gegen Haarausfall bei Männern. Viele haben behauptet, die definitive Antwort gefunden zu haben, aber einer der dauerhaftesten Ansätze ist nach wie vor eine Haartransplantation - ein Verfahren, bei dem das eigene Kopfhaar des Patienten auf eine andere Stelle auf den Kopf transplantiert wird.

Seit seinen Anfangstagen hat sich Haartransplantationschirurgie bedeutend entwickelt und gilt mittlerweile als schneller, realistischer und weitgehend stressfreier Prozess. Mantis Inspektionsmikroskope sind zum bevorzugten Werkzeug für viele Ärzte geworden.

Erstellen von Spenderstreifen und Präpariern des Gewebeteils (Grafts) unter Vergrößerung

Sezieren eines Haargewebeteils mit Hilfe des Stereo-Betrachters Mantis
Bei einer modernen Haartransplantation werden zirka 1500 Gewebeteile von jeweils 1 bis 4 Haaren auf die behandelte Kopfhaut übertragen. Die Gewebeteile (Hautgewebe inkl. Haarwurzel) werden von einem Spenderstreifen entnommen, der vom Hinterkopf des Patienten entfernt wird.

 

Der Hautstreifen ist in der Regel 9-12 mm breit und mindestens 75 mm lang (je nach Anzahl der benötigten Spendergewebeteile). Nach der Entnahme des Hautstreifens wird die Narbe geschlossen. Sie ist dann nur noch bei genauer Betrachtung sichtbar.

„Die nächste Phase der Operation erfordert höchste Sorgfalt und Genauigkeit, und genau hier bewährt sich der Mantis Stereo-Betrachter“, so Bill Eck vom Physician's Hair Institute in Tucson, Arizona, USA.

Der Spenderstreifen wird in Mikrografts von 1 und 2 Haaren oder Minigrafts von 3 oder 4 Haaren unterteilt.

 

Bei der Zergliederung des Spenderstreifens zur Erstellung der Gewebeteile zur Transplantation müssen wir darauf achten, dass die genaue, für jeden Gewebeteil erforderliche Anzahl von Haaren isoliert wird. Auch müssen wir vermeiden, dass das Gewebeteil durchgeschnitten wird, d.h. dass durch die Haarwurzel unterhalb der Hautoberfläche geschnitten wird. Da wir mit einzelnen Haarfollikeln (Folliculus pili oder Haarbalg) arbeiten, ist es schwierig, diese Arbeit mit bloßem Auge durchzuführen“
, erklärt Bill Eck.

 

Bill Eck ist Assistent von Dr. Sharon Keene, Gründerin des Physician's Hair Institute. Nach erfolgreicher Entfernung des Spenderstreifens bereitet Dr. Keene die Kopfhaut des Patienten für die Aufnahme der Gewebeteile vor, während ein Team, das gewöhnlich aus zwei Assistentinnen (MTA, OP-Schwester) besteht, die verschiedenen, im Rahmen der ersten Beratung spezifizierten Mikro- und Minigrafts vorbereitet.

Die Vorbereitung der Kopfhaut setzt beachtliche chirurgische Fähigkeiten voraus, um ein gutes Endergebnis zu erzielen. Von Dr. Keenes Arbeitsbereich entfernt, präparieren die Assistentinnen äußerst sorgfältig den Spenderstreifen.

Sobald sie erstellt sind, werden die Gewebeteile in eine Petrischale gegeben und können von hier aus direkt vom Chirurgen transplantiert werden. So wie das Haar natürlich wächst, wird der vordere Haaransatzbereich des Patienten in der Regel unter Verwendung von Mikrografts aus jeweils einem Haar bedeckt, während für größere Bereiche die Minigrafts aus bis zu vier Haaren verwendet werden.

„Schauen Sie sich Ihre eigenen Haare oder die Ihrer Kollegen an“, empfiehlt Eck. „Sie können einzelne Follikel am Haaransatz erkennen, während die Follikel weiter hinten enger gruppiert sind. Im Transplantationsverfahren bilden wir diese Muster nach.“

Auswahl der besten Geräte für Haartransplantat-Techniker/Assistentinnen

„Eine Behandlung kann von drei bis zu über zehn Stunden dauern, je nach Faktoren wie die Anzahl der für den Haartyp erforderlichen Gewebeteile“, fährt Eck fort. „Dies kann sehr ermüdend sein, insbesondere wenn es sich um graue oder teilergraute Haare handelt. Diese sind schwieriger zu sehen und können unter Operationsleuchten transparent erscheinen.“

Er erklärt, dass viele Verfahren ausprobiert wurden, um diese Haare sichtbarer werden zu lassen und dadurch eine präzisere Handhabung zu ermöglichen.

 

Wir waren auf der Suche nach neuen Geräten, die diese Vorgänge verbessern können, und eine optische Vergrößerung erwies sich durchgehend als beste Lösung. Wir benutzen nun zwei Mantis Stereomikroskope von Vision Engineering."

 

Die Chirurgie des Physician's Hair Institute ist mit zwei Mantis Stereo-Inspektionsmikroskopen ausgestattet.

Mantis Inspektionsmikroskope sind in der Haartransplantationsindustrie beliebt und wurden bereits von mehreren der weltweit führenden Kliniken spezifiziert, darunter das Laser Hair Institute in North Miami Beach, das Physician's Hair Center in Clearwater, Florida, und natürlich das Physician's Hair Institute in Tucson.

Das okularlose Mikroskop generiert ein echtes Stereo-Abbild mit vom Nutzer wählbarer Vergrößerung von 2x bis 10x und kann von Bedienern selbst dann verwendet werden, wenn sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen.

Diese Kombination von ergonomischem Design für optimale Körperhaltung und optischer Leistung für überaus klare Abbilder ermöglicht es Bedienern des Mantis, über längere Zeit effektiv und komfortabel zu arbeiten - nützliche Aspekte für die Anwender bei der Zerlegung follikularer Einheiten während einer Haartransplantation.
Tiefenwahrnehmung, Beleuchtung und Farbwiedergabe sind für die problemlose, schnelle und präzise Bearbeitung von Gewebeverpflanzungen wichtig.

 

„Die freihändige Bedienung ist natürlich äußerst wichtig“, sagt Eck. „Zuvor verwendeten wir Lupen mit 2-facher Vergrößerung. Das Mantis liefert aber ein klareres Bild und es ist auch viel komfortabler.“

 

Obwohl Vision Engineering das Mantis Mikroskop mit einer umfassenden Palette an Zubehör für die verschiedensten Anwendungen anbietet, hat sich die Grundkonfiguration mit Universalständer und 4x / 6x Objektiv für das Physician's Hair Institute als optimal erwiesen.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an unter +49 (0)8141 401670

Copyright © 2015 Vision Engineering Ltd | Sitemap | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Impressum Website feedback

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter und benutzerfreundlicher zu machen.
Erfahren Sie, was Cookies sind und wie diese zu verwalten sind unter AboutCookies.org